Menu
menu

Professor für Kriminalwissenschaften berufen

Ein langandauerndes Berufungsverfahren hat am 03.08.2022 mit einem kleinen aber wichtigen Festakt seinen Abschluss gefunden. Der Fachhochschuldozent Dr. Carsten Schumann konnte an diesem Tag im Beisein seines Fachgruppenleiters und der Vertreterin der Kanzlerin durch den Rektor ernannt werden. Die Ministerin für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt hatte den Rektor gebeten, die Urkundenübergabe zu übernehmen. Diese Aufgabe übernahm er sehr gern, denn Herr Führing kennt Herrn Dr. Schumann schon aus der Zeit, als er noch Studierender an der FH Polizei war und ist nun umso erfreuter zu sehen, was aus seinem ehemaligen Studierenden geworden ist - nämlich jetzt ein Professor.

 

Die wichtigsten beruflichen Stationen auf dem Weg zum Professor skizzieren sich wie folgt. Von 1995 bis 1998 absolvierte Carsten Schumann das Studium des Polizeivollzugsdienstes an der Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt, um danach in verschiedenen Verwendungen der Organisationsbereiche der Kriminalpolizei (LKA, ZKD, K-Fortbildung) eingesetzt zu werden. Daneben war er langjähriges Mitglied in der Verhandlungsgruppe der Landespolizei. Seine wissenschaftliche Laufbahn begann er mit dem Masterstudium “Kriminologie“ an der Universität Hamburg, das er in der Zeit von 2008 bis 2010 absolvierte. Daran schloss sich von 2015 bis 2018 ein Promotionsstudium an der Universität in Hannover an, welches er erfolgreich als Doktor der Rechtswissenschaften abschloss. Seit 2011 ist Herr Dr. Schumann zunächst als Lehrkraft und später als FH-Dozent an der Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt tätig. Nun darf er diese Tätigkeit als Professor weiter fortsetzen, wobei er nun noch mehr Gelegenheit hat, seine Forschungsschwerpunkte zu bearbeiten. Dazu zählen: Subkultur im Strafvollzugs, Polizeiliche Vernehmungen im Kontext audiovisueller Aufzeichnungen und des Einsatzes von Dolmetschern bei nicht deutschsprachigen Beschuldigten sowie Wissenstransfer kriminalwissenschaftlicher Befunde in die kriminalpolizeiliche Praxis.

Tag der offenen Tür der Fachhochschule Polizei Sachsen Anhalt

Nach zwei Jahren Durststrecke öffneten sich traditionsgemäß die Türen der Fachhochschule Polizei.

Am 18.06.2022 erwartete die Besucher in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der Landespolizei konnte durch umfangreiche Ausstellungsangebote und verschiedene Vorführungen ein Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit geworfen werden.

Absolute Highlights waren die Vorführung des Spezialeinsatzkommandos (SEK) im Zusammenspiel mit dem Einsatz eines Polizeihubschraubers, die Diensthundeführerschule Pretzsch mit ihren Präsentationen, der Zentrale Verkehrs-und Autobahndienst der PI Halle mit der Drohnenvorführung und natürlich auch die Vorführungen aus dem Bereich der Einsatzbezogenen Selbstverteidigung und des Polizeilichen Handlungstrainings.

Interessierte Bewerber konnten sich im Deutsch- und Intelligenzstrukturtest versuchen. Teildisziplinen des deutschen Sportabzeichens in Silber ablegen und somit den ersten Schritt in Richtung erfolgreicher Bewerbung für den Polizeidienst gehen.

Am Berufsinformationsstand der FH POL wurden die zahlreichen Fragen zum Bewerbungsverfahren durch unsere Teams mit tatkräftiger Unterstützung der Auszubildenden sowie Studierenden beantwortet.

Aber auch das Anschauen der Technik stand auf der Tagesordnung. Mit Hilfe der Polizeiinspektion Zentrale Dienste, des Zentralen Verkehrs-und Autobahndienstes und des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt konnten Präsentationen des Polizeihubschraubers, des Wasserwerfers und weiterer Spezialtechnik sowie der Vorstellung von Einsatz-und Führungsmitteln vorgestellt werden. Das stellte einen weiteren interessanten Programmhöhepunkt dar und wurde durch die Besucher gern angenommen.

Neben Informationsständen über die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten innerhalb der Landespolizei, stellten sich auch externe Organisationseinheiten wie z.B. Zoll, JVD, Bundespolizei, THW, Feuerwehr, Bundeswehr und viele weitere vor.

Es war mithin ein buntes Programm, bei dem auch die kleinen Besucher nicht vergessen wurden. Für den jüngsten Polizeinachwuchs stand eine Malstraße bereit. Und wer sich in einen Schmetterling verwandeln wollte, konnte das beim Kinderschminken zumindest optisch verwirklichen.

Resümierend also ein gelungener Tag nicht nur für interessierte, vielleicht zukünftige Kolleginnen und Kollegen, sondern für die ganze Familie.

Nach oben

Zwei Spitzensportler beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Zum Abschluss des Wintersemesters 2022 erhielten auch zwei Spitzensportler ihre Zeugnisse aus den Händen der Innenministerin Frau Dr. Zieschang. Somit verließen PMin Jule Steuer und PM Niclas Behrendt einmal mehr eine Sporthalle als Gewinner, obgleich es bei diesem besonderen Anlass viel feierlicher zuging als gewohnt. Der Leichtathletin und dem Handballtorwart ist es in beeindruckender Weise gelungen, Ausbildung und Spitzensport zu verbinden. Nun setzen sie ihren beruflichen Weg in der Landesbereitschaftspolizei fort, darüber hinaus werden wir ihren sportlichen Werdegang weiter beobachten können. PMin Jule Steuer hat sich jüngst für den Europacup qualifiziert, und so hoffen wir mit ihr auf weitere Erfolge im Kugelstoßen. PM Niclas Behrendt spielt bei den SCM Youngsters und ist bereits Ersatztorwart des SCM in der 1. Bundesliga. Wir drücken ihm die Daumen, dass noch viele weitere tolle Spiele, vereitelte Torchancen und Erfolge dazukommen.

Alles Gute, Euch Zwei! Mögen sich Eure Wünsche und Ziele erfüllen.

 

Nach oben